Naturheilverfahren

Die klassischen Naturheilverfahren beruhen auf der Wirkung von entspannenden oder aktivierenden Reizen auf die Gesundheitsregulation. Wasser, Kalt-Warm-Reize, Bewegung, Entspannung, Vibration, Druck und natürlich Ernährung werden gezielt eingesetzt, um die Regulation von Körper und Geist wieder in Gang zu setzen.

tcm utensilien 1Zu den klassischen Naturheilverfahren zählen die Wasser (Hydro) -, die Pflanzen (Phyto) -, Ernährungs-, Bewegungs- und Ordnungstherapie sowie die ausleitenden Verfahren. Die Klassischen Naturheilverfahren haben zum Ziel, über Regulationsvorgänge gestörte Gesundheitsabläufe zu beeinflussen.

Was ist Mikrobiologische Therapie und Colon-Hydrotherapie?

Verschiedene Bakterien haben unterschiedliche Wirkungen. So bewerkstelligen E. coli und Enterokokken eine intensive Regulierung des Immunsystems. Milchsäurebakterien, wie Bifidobakterien oder Laktobazillen hingegen wirken vor allem regulierend auf das Milieu des Darmes ein und normalisieren dort die Zusammensetzung der Darmflora.

In der Mikrobiologischen Therapie versuchen wir die Zusammensetzung der Bekterienflora des Darmes für die Gesundung zu optimieren. Nach einer Erstuntersuchung erfolgt über Ernährungsberatung und Nahrungsergänzung eine Beeinflussung der Darmflora. Dies kann bei vielen allergischen wie auch dermatologischen Störungen sowie chronischen Erkrankungen helfen. Sowohl Mineralstoffe als auch abgetötete oder bearbeitete Bakterienstämme werden dabei eingesetzt. Hierbei ist z.B. zu beachten, dass die Wirkungsweise von E. coli und Enterokokken variiert, je nachdem ob die Bakterien in lebender oder abgetöteter Form zugeführt werden. Schließlich entscheidet auch die Herkunft der therapeutisch eingesetzten Bakterienstämme über den Einfluss auf das Abwehrsystem: so wirken Probiotika aus körpereigenen E.coli-Bakterien des Patienten (Autovaccine, sprich "Autovakzine") auf eine ganz besonders individuelle und sehr intensive Weise regulierend auf das Immunsystem. Autovaccine-Anwendung werden zur oralen Anwendung oder auch zur subkutanen Hautspritz-Anwendung hergestellt und beeinflussen das Immunsystem und den allgemeinen Gesundheitszustand. Mit den neuen Wissenschaftlichen Arbeiten zur Behandlung von Darmerkrankungen und weiteren Krankheiten mittels Darmflora-Implantaten und zum Human Microbiome Project (www.hmpdacc.org) rückt diese altbewährte Behandlungsmethode plötzlich auch in der Focus der Schulmedizin. Die deutlichen Erfolge bei Clostridium difficile-Infektionen haben weitere Forschungsstudien angestossen. Wirkungen werden auch bei Diabetes, Metabolischem Syndrom, Bluthochdruck und Adipositas erwartet. Das darmassoziierte Lymphsystem bildet einen hohen Anteil am gesamten Immunsystem und eine wichtige Brücke zwischen Darm und Haut/Lunge/Lymphsystem. Auch zur Gewichtsnormalisierung werden mikrobiologische Behandlungen seit langem von Naturheilkundlern angewandt. Einstieg ist in der Regel eine umfassende Diagnostik der Stuhlflora (Beschaffenheit und Verteilung der Darmbakterien).

 

  1. Basistherapie
    Die Basis der Mikrobiologischen Therapie stellen medizinische Probiotika aus E. coli und Enterokokken dar. Verschiedene Präparate enthalten diese Bakterien in abgetöteter und lebender Form: ProSymbioflor besteht aus inaktivierten E.coli und Enterokokken und wird in der sogenannten Vorphase zur Vorbereitung auf die Gabe von Lebendkeimen eingesetzt. Im Anschluß daran erfolgt die Mikrobiologische Therapie der Phase 1 mit der Gabe von lebenden Enterokokken (Symbioflor 1). Abgeschlossen wird die Mikrobiologische Therapie schließlich mit der Phase 2, d.h. dem gleichzeitigen Einsatz von lebenden Enterokokken (Symbioflor 1) und lebenden E. coli (Symbioflor 2).
  2. Therapieintensivierung
    Bei schweren und langwierigen Krankheitsverläufen besteht die Möglichkeit aus patienteneigenen E. coli-Bakterien (isoliert aus Stuhlproben) ein hochwirksames Individualarzneimittel zur intensivierten Immunregulation, eine Autovaccine, anfertigen zu lassen. Autovaccinen werden dann begleitend zur Basistherapie, in den Phasen 1 und 2 eingesetzt. Zusätzlich kann die Darmflora auch geziehlt über Darmbakterien-Kulturen beeinflusst und verbessert werden.
  3. Ergänzende Therapie
    Bei Allergien, Pilzerkrankungen sowie bei Erkrankungen und Störungen des Magen-Darm-Traktes vermag die ergänzende Behandlung mit Milchsäurebakterien und verschieden Darmbakterien-Kombinationen das mikrobielle Gleichgewicht im Darm zu regulieren und darüber auf verschiedene Krankheiten positiv einzuwirken.

Die Colon-Hydrotherapie ist eine seit Jahren mit Erfolg angewandte Methode der Darmreinigung, Darmmassage und Immunstimulierung.

Wann ist Colon-Hydrotherapie sinnvoll?

Viele Menschen leiden an einer Störung der Darm-Symbiose, der natürlichen Lebensgemeinschaft von Bakterien und Mensch. Durch sterilisierte und denaturierte Lebensmittel, fehlerhafte Ernährung und Lebensweise, Umweltbelastung, Gifte, Medikamentenmissbrauch, Antibiotikaeinnahme u.a. wird das Gleichgewicht innerhalb der Darmflora verschoben, es kommt zu einem Übergewicht krankheitsfördernder Bakterien. Weiterhin ist die Darmbewegung oft stark eingeschränkt und es kommt zur Bildung von Stuhlklumpen (sog.Kotsteine) im Enddarm.

Da das lymphbasierte Immunsystem zu über 80% an der Darmwand  lokalisiert ist wird dieses in Folge des Kontaktes mit einer gestörten Darmflora geschwächt. Neben Darmfunktionsstörungen (Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Schmerzen) sind allgemeine Befindlichkeitsstörungen und Beeinträchtigung des Immunsystems die Folge. Gerade viele ältere Menschen leiden an Verstopfung oder Darmträgheit.

Der Darm hat seine normale Bewegungstätigkeit infolge jahrelanger Fehlernährung oder übermäßiger Einnahme von Abführmitteln eingestellt. Verhärtete Kotreste und erweiterte Darmtaschen bilden sich aufgrund einer schwachen Darmbewegung, die Darmbewegung (Peristaltik) wird schwächer und der Weitertransport des Darminhalts ist gestört. Nur immer stärkere Abführmittel mit ihrer schädigenden Wirkung auf die
Darmschleimhaut und den Körpersalzhaushalt schaffen noch Abhilfe.

Warum ist die Darmgesundheit so wichtig?

Unsere Haut hat eine Oberfläche von ca. 2qm, unser Atemsystem von 100qm, unser Darm von 300qm. Damit ist der Darm mit seinen Zotten und Windungen das größte Oberflächenorgan unseres Körpers. Da viele unserer Immunzellen in der Nähe des Darmes sitzen ist der Darm an Störungen und Erkrankungen des Immunsystems, an Allergien und Abwehrschwächen beteiligt. Begleitend zur Mikrobiologischen Therapie kann die Colon-Hydrotherapie eingesetzt werden. Auch die Chinesische Medizin hat die Zusammenhängen zwischen Darm und Lunge sowie Haut- und Immunvorgängen seit Jahrtausenden erkannt und behandelt viele Störungen dementsprechend.

Was kann man tun?

Ernährungsumstellung in Verbindung mit Mikrobiologischer Therapie zum Aufbau einer gesunden Darmflora (oft ist bei chronischen Erkrankungen eine Untersuchung der Bakterien des Darmes vor der Behandlung sinnvoll) bedeutet vollwertige, ballaststoffreiche und basenbetonte Nahrung. Die Colonhydrotherapie kann den Reinigungsvorgang des Darmes und eine generelle Entsäuerung des Körpers fordern. Hier werden Nahrungsergänzungsstoffe und Methoden der Mikrobiologischen Medizin zum Wiederaufbau der Darmflora angewandt.

Sie sollten also:

  • Ihre Ernährung auf faserreiche Kost umstellen
  • Ihre Bewegungsaktivität intensivieren

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Der Patient liegt bequem in Rückenlage auf einer Behandlungsliege. Durch ein Kunststoffröhrchen fließt Wasser mit unterschiedlichen Temperaturen in den Darm. Ein geschlossenes System transportiert das Wasser und den Darminhalt geruchsfrei aus dem Darm heraus. Der Darminhalt wird nahezu vollständig gelöst und über die Wasserspülung entfernt. Dabei wird der Therapeut mit einer sanften Bauchdeckenmassage den Abtransport des Darminhaltes fördern.

Es erfolgen zusätzlich Warm-Kühl-Reize und eventuell Sauerstoff zur Verstärkung der Spülwirkung. Geruchsfreiheit und Sauberkeit sind selbstverständlich. Die Colon-Hydrotherapie ist in der Regel völlig schmerzfrei und wird als wohltuend und angenehm empfunden.

Leider können wir bis Mitte 2017 keine Termine zur Colonhydrotherapie vergeben !

tcm utensilien 2Die Chinesische Medizin (TCM) setzt sich in den letzten Jahren gerade über die Anerkennung ihrer Erfolge bei Schmerzerkrankungen auch bei uns immer mehr durch. Inzwischen erwägen die Krankenkassen die Krankenkassen eine generelle Kostenübernahme bei bestimmten Erkrankungen, da die Wirksamkeit der Akupunktur hier eindeutig anerkannt ist. Die traditionelle chinesischeMedizin hat eine sehr effektive Ernährungsbehandlung entwickelt, die oft in Ergänzung zur Kräuterbehandlung und Akupunktur angewendet werden muss.

 Die Akupunktur ist aus dem Erfahrungswissen eines traditionsreichen Medizinsystems über Jahrtausende entstanden und auf der Basis der chinesischen Philosophie in sich sehr logisch und verständlich aufgebaut. Die chinesische Medizin geht von Energiebahnen aus, die den Körper durchziehen. Kommt es zu Staus oder Blockaden im natürlichen Energiefluss, so entstehen hier Erkrankungen oder andere Störungen. Durch Wiederöffnung der Energiekanäle mittels Energiebrücken und Neuorganisation des Energieflusses werden somit leichte wie auch schwerere Erkrankungen günstig beeinflußt oder geheilt. Voraussetzung für die Anwendung ist eine nach chinesischen Medizingesichtspunkten gestellte Diagnose, hier spielt die Puls- und Zungendiagnostik eine große Rolle.


Die Kräuterbehandlung und Ernährungsberatung erfolgt in unserer Praxis im engen Austausch mit dem TCM- und Kräuterspezialisten Gerd Wiesemann, der seit Jahren als Ausbilder für TCM und Akupunktur tätig ist in China seine Promotion in chinesicher Medizin an der Universität Guangju abgeschlossen hat.  Durch die Kräuterbehandlung in Kombination mit Akupunktur lassne sich viele Erkrankungen beeinflussen und verbessern. Die TCM ist somit eine ganzheitliche Methode und hat viele Wirkungen im Bereich der chronischen und psychosomatischen Erkrankungen.


Die klassische Domäne der Akupunktur ist die Schmerzbehandlung z.B. bei Kopf- oder Rückenschmerzen. In der Frauenheilkunde gibt es gute Erfolge bei der Behandlung von Zyklusstörungen, Schmerzen unter der Periode, Brustschmerzen, zyklusabhängigen Kopfschmerzen, Endometriose, funktioneller Sterilität (IVF/ICSI), prämenstruellem Syndrom, zyklusabhängigen Kopfschmerzen, Migräne und bei klimakterischen Beschwerden. Die Kostenerstattung erfolgt über alle Privatkrankenkassen, bei gesetzlichen Krankenkassen werden auf Antrag Teile der Behandlung bezuschusst.

Dr. Windelen verfügt über das B-Diplom für Akupunktur und ist seit 1995 Mitglied der Forschungsgruppe Akupunktur. Weiterbildung in Phytotherapie erfolgte bei der Forschungsgruppe Akupunktur und der AGTCM unter Dr.Sulistyo. China-Aufenthalt an der Universität Chengdu im Jahr 1999. Es besteht eine Ausbildungs-Kooperation mit dem Ausbildungsinstitut für Phytotherapie von Herrn Gerd Wiesemann, www.tcm-germany.de. Bei gynäkologischen Beschwerden und zur Unterstützung der Kinderwunsch-Behandlung führen wir TCM-Behandlungen durch. Dabei werden dem Mentruationszyklus angepasst Kräuterbehandlungen und Akupunktur kombiniert. Hierzu mehr erfahren sie in den Informationsseiten des Gesundheitsinstituts MediChi, www.medichi.de 

forschungsgruppe akupunkturDr.Windelen ist Mitglied im Arbeitskreis "Kinderwunschbehandlung in der TCM", der in Kooperation mit der Universitäts-Frauenklinik Bonn (Fr.Prof.Dr.v.d.Veen, Fr.Dr.Kielwein) und verschiedenen TCM-Therapeuten die Integration und Wirkung von TCM und schulmedizinischer Sterilitätsbehandlung erforscht. Er hat die Weiterbildung "Akupunktur und TCM bei Infertilität und Kinderwunsch" abgeschlossen und ist Mitglied des Arbeitskreises AGTCM in der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM). 

+49 221 311717 oder 9327111 täglich 9 - 13 Uhr. 

Weitere Informationen:

 
 Die Hormonersatztherapie mit naturidentischen Hormonen umfasst die Anwendung von Östrogen-, Gestagen- und anderen Hormonzubereitungen in naturidentischer Form. Auf eine wirkungsverändernde chemische Bearbeitung der Hormone wird ausdrücklich verzichtet. 
 
Die Gabe von naturidentischen Hormonen und Hormonvorstufen sowie  Zwischenprodukten in weiterem Sinne umfasst die Gabe von naturidentischem Progesteron, Östrogen, Wachstumshormon, DHEA, Melatonin, Pregnenolon und anderen Stoffen. Um die Wirkung gut dosieren zu können wird möglichst die Leberpassage, die bei oraler Einnahme vorkommt, umgangen. Hierzu verwendet man Cremes und Gels, die regelmässig auf die Haut aufgetragen werden. Wir führen diese Behandlung mit Erfolg seit vielen Jahren durch. In diesem Sinne kann diese Methode auch als natürliche Well-Aging-Therapie verstanden weren.
 
Die Kollegen Prof.Huber, Dr.Rimkus und Fr.Dr.Scheuernstuhl haben sich mit dieser Therapie langjährig beschäftigt und viel dazu veröffentlicht, gerne können sie sich unter diesen Stichworten weiter informieren.